Archiv des Autors: Mark

Blumen in Schwarzweiß

Es ist ein trüber Tag. Eigentlich ist Silvester, aber das Feiern fällt aus, weil sich die beste Ehefrau von allen mit einer Erkältung ins Bett zurückgezogen hat.

Als ich so auf dem Sofa liege und „Die Seele der Kamera“ von David duChemin lese, fällt mein Blick auf den Blumentopf, der auf dem Couchtisch steht. Seine Rückseite zeigt zu mir, so dass aus meiner Sicht die Struktur auf der Unterseite der Blätter plastisch hervortritt. Das bringt mich dazu, das Buch zur Seite zu legen und vom Sofa aufzustehen.

Das Motiv war gefunden, der Hintergrund noch nicht. Dunkel sollte er sein, damit sich die Pflanze gut davon abhebt. Ganz schwarz auch wieder nicht, damit das Bild nicht so nach Lehrbuch aussieht. Ich wähle den Fernseher als Hintergrund. Er ist schwarz und glänzend, so dass sich Teile des Wohnzimmers darin spiegeln. Allerdings nicht so, dass der Ursprung der Spiegelung wirklich erkennbar wäre.

Wenn der Aufbau schon steht, dann springt gleich noch eine Orchidee ins Bild.

Und auch noch eine Amaryllis.

Der verblühte Rosenstrauß von Andreas Geburtstag macht auch noch mit.

Neustadt an der Weinstrasse bei Nacht

Das Thema im Fotoforum Neustadt ist immer noch „Lichter“. Nach der Session mit der Lichterkette in der Küche habe ich mich diesmal zum Fotografieren ins Freie begeben.

Kurz vor Weihnachten war der Christbaum auf dem Hetzelplatz noch hell erleuchtet. Die Unterführung zwischen Bahnhof und Hetzelplatz strahlt auf dem Foto erstaunlich bunt, in Natura wirkt sie wesentlich unromantischer.

Neustadt bei Nacht

Blick von der Schillerstraße auf den Bahnhof und die Stadt.

Thema „Lichter“ im Fotoforum Neustadt an der Weinstraße

Das aktuelle Thema Lichter hat mich dazu gebracht, Aufnahmen mit verschiedenen Objektiven von einer Weihnachts-Lichterkette zu machen. Dazu habe ich die Lichterkette in der Küche über zwei Lichtstativen aufgehängt. Die Kamera auf dem Stativ davorgestellt, Rolladen zu, los geht’s.

Erst mal mit dem Jupiter-9 1:2.0 85mm bei Blende 2

dann auf Blende 4 abgeblendet. Es ist gut zu erkennen, warum das Bokeh des Jupiter-9 so oft gelobt wird. Auch abgeblendet werden die in der Unschärfe liegenden Lichter bis an den Rand hinaus kreisrund abgebildet.

Jetzt das Zeiss Batis 1:1.8 85mm bei Offenblende, im Randbereich werden die Lichter mandelförmig abgebildet.

und abgeblendet, diesmal auf Blende 2.8. Jetzt werden die unscharfen Lichter als Achtecke abgebildet.

Das nächste Objektiv in der Reihe ist das Olympus OM Zuiko 1/2.8 100mm bei Offenblende

und abgeblendet auf Blende 22. Durch die weit geschlossene Blende entstehen jetzt Blendensterne mit sechs Strahlen. Wenn man genau hinsieht, dann besteht jeder einzelne Strahl aus zwei dicht nebeneinander liegenden Strahlen.

Zum Vergleich noch einmal das Jupiter-9 mit Blende 22. Wenn ich richtig gezählt habe, dann sind jetzt 30 Strahlen zu sehen.

 

Marktforschungsstudie der Hochschule Neu-Ulm

Ich habe die folgende Bitte von vier Studierenden der Hochschule Neu-Ulm in den Kommentaren gefunden:

Sehr geehrte Damen und Herren,
wir sind vier Studentinnen der Hochschule Neu-Ulm und führen im Rahmen unseres Masterstudiums „International Brand and Sales Management“ eine Marktforschungsstudie durch. Im Fokus stehen dabei Kameraobjektive verschiedener Marken. Wir wären Ihnen sehr dankbar, wenn Sie den Link zu unserer Umfrage an Follower Ihres Blogs weiterleiten oder selbst an der Umfrage teilnehmen könnten.

Der Link zur Umfrage: http://ssi2.hs-neu-ulm.de/GR1/login.html

Die Bearbeitungszeit dauert nicht länger als 12 Minuten. Selbstverständlich behandeln wir alle Angaben vertraulich. Als kleine Aufmerksamkeit verlosen wir drei Virtual-Reality-Brillen im Wert von je 100€.

Vielen Dank im Voraus.

Freundliche Grüße
Stefanie Hildinger, Lisa-Marie Schäfer, Sarah Schneider und Lena Paluszkiewicz

Nach kurzer Prüfung, was man an der Hochschule Neu-Ulm studieren kann, scheint es sich bei der Anfrage nicht um Spam zu handeln.

Daher will ich die Wissenschaft nicht ausbremsen und wünsche den vier Damen viel Erfolg im Masterstudium!